Montag, 29. August 2011

Mein Weg: Rohkost vorher/nachher

Bei den Vorbereitungen zu dem Vortrag in Naumburg habe ich ganz tief in unseren Fotoarchiven gewühlt und mit Mühe und Not doch noch ein paar Bilder von mir vor meiner Ernährungsumstellung gefunden. Das war gar nicht so leicht, denn ich habe es ab irgendeinem Zeitpunkt kaum noch zugelassen, dass man mich fotografiert. Und wenn es doch passiert ist, auch hier bei unseren Feiern auf dem Hof, habe ich die Bilder heimlich gelöscht. Selten habe ich eins übersehen. Aber eben doch ein paar.

Das bin ich Silvester 2006 mit 25 (ich bin nicht betrunken auf dem Bild und auf jeden Fall wirklich schlimm getroffen). Ich sehe aus wie ein Junkie, bin total fertig, ständig krank und am allertiefsten Tiefpunkt. Ich hatte meinen Job verloren, dadurch einen seelischen Knacks bekommen und es ging körperlich immer weiter bergab. Muskelentzündungen im ganzen Körper, Depression, schwacher Lebenswillen. Ich habe mich ganz schrecklich gefühlt. Und man kann es sehen. Meine Schilddrüse funktioniert nicht mehr richtig und ich fange an unkontrolliert an Gewicht zu zu nehmen, obwohl ich nicht anders esse als vorher, ganz normale Kochkost.

Das ist dann ca. 1 1/2 Jahre später, 2007. Viel Gewicht ist dazu gekommen, ich bin sehr unzufrieden und schäme mich für mich. Mental gehts mir etwas besser, ich hab mich soweit ganz gut erholt und komme ganz gut klar. Körperlich ist es dagegen immer noch nicht gut.

Ab diesem Zeitpunkt gibt es gar keine Bilder mehr von mir. Aber: ich habe bis 2009 nochmal ordentlich Gewicht zugenommen und bin damit sehr unglücklich.



Dann die Umstellung im Februar 2009 auf Rohkost. Das Bild ist vom Mai 2009, viele kennen es schon. Hier bin ich 3 Monate roh, ganz schlechte Haut, aber ich habe schon ca. 14 Pfund verloren und fühle mich besser! Das Leben hat mich wieder!



Und das bin ich heute, 2,5 Jahre High Raw

















Die Bilder hat mein Schatz heute nachmittag im Garten aufgenommen. Weitere aktuelle (Ende August 2011) Bilder von mir gibts hier.

Es ist wunderbar nahezu ohne ohne Allergie und Atemnot im Garten arbeiten zu können! Ich bin glücklich, fühle mich frei und bin wieder beweglich. Wenn ich an die Zeit denke zwischen 2007 und 2009 wo ich mich nicht mal mehr ohne Probleme bücken oder in die Knie gehen konnte, Schuhe zubinden durch den Bauchumfang echt gemein wurde und 10 von 12 Monaten im Jahr ich die Fremdsprache "Niesen&Husten" fließend sprach... ich bin so dankbar, dass ich einen Weg gefunden habe, der mir geholfen hat. Insgesamt habe ich ca. 30 Pfund abgenommen, meine Kopfschmerzen sind viel weniger geworden, meine Akne ist weg (nur noch hier und da Unreinheiten) und ich mag mich wieder!! Am Liebsten möchte ich es allen Menschen erzählen, wie sehr Ernährung und ein hoher Rohkostanteil einem helfen kann. Na klar, ich habe immer noch Phasen und Stellen, womit ich nicht zufrieden bin. Aber ich bin jetzt hier angekommen und - einfach yay!!

Ich hoffe so sehr, dass noch viele Menschen den Mut aufbringen sich selbst zu informieren. Wenn man dick oder krank ist, dann gibt es Wege und Möglichkeiten neben der Schulmedizin. Sich informieren ist der Anfang und etwas verändern der Weg...

Ich bin mal wieder sehr nervös, denn ich bin sehr in mir gefangen, was diese Bilder angeht. Aber vielleicht inspiriert es andere. Deswegen, Augen zu - und veröffentlichen...

Ganz liebe Grüße,
Miri

Donnerstag, 25. August 2011

Rohkost-Vortrag in Naumburg

Am Freitag den 19.08.2011 war es soweit: Ich habe meinen ersten kleinen Vortrag über Rohkost gehalten.
Unglaublich.

Noch vor einem Jahr hätten mich keine 10 Pferde dazu bekommen. Und jetzt? Ich habe auf die Anfrage hin einfach zugesagt und los ging es. Selbstüberrumpelung ist der beste Weg um zu Wachsen :).

Der Vortrag hat in einem kleinen süßen Café namens Milch&Zucker in Naumburg stattgefunden. Es war alles ganz süß vorbereitet: Leinwand, Beamer, zwei riesige Obstkörbe und eine wunderschön geschnitzte Melone, ganz toll.

Es waren insgesamt 20 Personen da. Der Vortrag ging über meinen Weg zur Rohkost und die gesundheitlichen Verbesserungen die damit einher gegangen sind. Weitere Themen waren Schlacken im Körper und wie sie entstehen, Grüne Smoothies und die verschiedenen Rohkost-Richtungen. Ein kleiner Exkurs über die Bauchformen und deren Ursprung nach F. X. Mayr war die Erheiterung des Abends, und gipfelte dann in Form eines Zurufs der Zuhörer "Schaut mal! Da geht Bauch Nr. 4!" als ein etwas korpulenterer Mann draußen vorbei ging.

Zur kleinen Pause hin haben wir Grüne Smoothies und Mandelmilch für jeden zubereitet und sie sind super angekommen. Es waren auch ältere Damen anwesend, die total aus dem Häuschen waren, "Salat trinken? Wie spannend! Das habe ich ja noch nie gehört!" - sie fanden es sehr lecker und wollten gerne noch ein zweites Glas. Ansonsten hatte ich noch Apfel-Zwiebel-Sesam-Rohkostbrot, mediterranes Rohkostbrot, rohe Zwiebelringe, Früchtebrot, Aprikosenpralinen und Carob-Trüffel vorbereitet, damit sich jeder vorstellen konnte, was Rohkost außer Kaninchenfutter sonst noch so sein kann.

Ich war sehr zufrieden, bin nicht ohnmächtig geworden und war auch nicht nervös. Insgesamt ein sehr schöner Abend mit sehr netten Gesprächen, tollen Menschen und viel Spaß!

Lieben Dank an alle Gäste, an Frau Dehl vom Café, ans Jens für das Initiieren, meinen lieben Freunden Lena und Sandro für die umwerfende Unterstützung und meinem Schatz für alles!!! Es war ein toller Abend!!




Mittwoch, 24. August 2011

Neuer Mitbewohner

Wir haben einen (oder vielleicht auch mehrere) neue Mitbewohner im Garten!

Die neuen Räumlichkeiten befinden sich unterhalb der Treppe unserer Terasse. Faye war ganz aufgeregt und fand es etwas befremdlich den Igel da zu finden. Der hat sich von ihr aber nicht beirren lassen und ist munter weiter durchs Laub gestöbert. So putzig.

Und so gabs ein Haustürschild und ein Willkommensgeschenk.




Dienstag, 23. August 2011

Wetterleuchten und Naturkur für die Haare

Es ist mitten in der Nacht, und ich war irgendwie unruhig und habe mich im Bett hin und her gewälzt und konnte nicht mehr schlafen. Die Mücken hatten begonnen mich auf zu essen. Irgendwann habe ich mich dann dazu durch gerungen mal die Augen zu öffnen und habe gemerkt, dass draußen vor dem Fenster ein Wetter-Spektakel gespielt wird! Wetterleuchten!

Jetzt sitze ich im Wohnzimmer vor den großen Fenstern und spähe gespannt in den Himmel. Ich  habe mir eine meiner Lieblingsgruselgeschichten angestellt und lausche neben dem fernen Donnergrummeln "Carmilla" aus dem Jahr 1872 von Sheridan Le Fanu. Perfekt! Es ist echt unglaublich, es blitzt ungefähr 2 mal in der Sekunde!

Und da ich grad eh nicht mehr schlafen kann, schreibe ich mal wieder eine Kleinigkeit. Hier war es etwas ruhig in der letzten Woche, denn ich war sehr eingebunden in so viele Projekte. Am Freitag abend habe ich meinen ersten Vortrag über Rohkost gehalten und das mußte geplant und vorbereitet werden! Neben der Präsentation habe ich noch ein paar Kleinigkeiten zum Probieren angeboten, aber dazu mehr im nächsten Post. Ich muß erst mal die Bilder sammeln, die gemacht wurden, dann gibts einen kleinen Einblick.

Ich habe bestimmt schon mal erwähnt, dass ich seit Ewigkeiten auf dem Kopf so eine Art Schuppenflechte habe, die ich nicht in den Griff bekomme. Je nachdem wie viel Stress ich habe, ist es mal schlimmer, mal besser, aber nie weg. Inspiriert von Kris und June, die grade einen produktfreien Monat (Pflegeprodukte) durchführen, habe ich mich mal näher mit dem Thema auseinander gesetzt und finds total super!!! Und ich werde jetzt auf unbestimmte Zeit auch kein Shampoo/Spülung mehr benutzen. Das ist, neben etwas Make-up (das kommt noch von der Zeit, als meine Haut so schlimm war, da wollte ich mich da hinter verstecken...), eigentlich die einzigen normalen Produkte, die ich noch auf meine Haut lasse. Duschgel habe ich schon vor Jahren aufgegeben und dusche nur mit Wasser und ab und an Wascherde. Cremes, Haarspray, Lotion, Gesichtswässerchen, etc. benutze ich nicht mehr, ich kann aber gar nicht sagen, wie lange schon nicht mehr. Seit ich vor ca 2 Jahren Kokosöl entdeckt habe benutze ich das und machmal etwas Teebaumöl. Das Kokosöl benutze ich übrigens seit ca. 2 Monaten immer nach dem Duschen - und meine Haut findet es super. Sie wird ganz zart, gemeine Pusteln verschwinden und glättet sich! Benutzt es! Ich kann es immer und immer wieder nur sagen, benutzt Kokosöl für die Haut! Ich bin der festen Überzeugung, dass es mir geholfen hat.

Auf jeden Fall habe ich am Sonntag eine Natron-Haarwäsche gemacht (Natron habe ich immer im Haus, seit ich gelesen habe, dass es schon dem ein oder anderen das Leben geretten hat, als Sofortmaßnahme im Fall eines Herzinfarktes z.B. Hierbei gehts nicht um mich, sondern um alle bei uns auf dem Hof) und danach mit kaltem Essigwasser gespült. Es war kalt, brrrrrrr. Aber die Haare ließen sich wider meinen Erwartungen super auskämmen. Meine Haare gehen mir bis kurz über den Hintern, ich bin gespannt, wie sie die produktfreie Zeit vertragen. Aber ich denke, dass meine Kopfhaut es toll finden wird. Bis jetzt liegen die Haare locker und haben keinen fettigen Ansatz.


Ich bin gespannt! Bald werde ich mir die Haare  ein Stück abschneiden, die Spitzen müssen mal wieder ab.

Jetzt ist das Gewitter so langsam bei uns angekommen. Die Pappeln wiegen und wogen und der Sturm heult ums Haus, hach, wie herrlich. Es blitzt, aber der Donner beleibt aus, wie seltsam... wie faszinierend!

Ich werde mich jetzt noch ein bisschen mit Faye auf dem Sofa einkuscheln und das grandiose Schauspiel genießen. Vielleicht finde ich ja noch ein bisschen Schlaf...



Dienstag, 16. August 2011

Rohkost-Lollies und viele Projekte

An dieser Stelle nur kurz ein Lebenszeichen von mir... Ich arbeite zur Zeit an so vielen Projekten gleichzeitig, demnächst werde ich ein paar neue Projekte vorstellen.

Und an einem Vortrag über Rohkost zu dem ich eingeladen wurde bin ich dran. Es ist eine kleine Veranstaltung, und schon ausgebucht, ich werde drüber berichten wenn es so weit ist!! Da bin ich schon ein wenig aufgeregt... Und da geht zur Zeit so viel Energie neben der Arbeit für drauf, deswegen ist es hier grade ein wenig ruhiger.

Die kleinen Lollies hier sind auch in einer Küchensession entstanden und sind super lecker. Perfekte Rohkost für Kinder!! Rezept folgt demnächst, ♥!




Donnerstag, 11. August 2011

Fressnarkose

Gestern und heute bin ich aufgewacht und mußte niesen und war ziemlich verschleimt. Meine Nase läuft ein wenig, besonders morgens. Verklebte Augen habe ich nicht, was mich ein wenig wundert, denn das geht bei mir meistens miteinander einher. Jetzt frage ich mich natürlich, wo kommt das denn her? Kann das an dem Reis liegen, den ich diese Woche gegessen habe? Von zwei Protionen Reis? Das wäre schon heftig... Wahrscheinlich liegt es auch an anderen Dingen, es gab in den letzten Wochen hier und da mal wieder Dinkel als selbstgebackenes Brot. Es war nicht viel, aber anscheinend möchte mein Körper den entstandenen Schleim direkt wieder loswerden.

Ich finde es immer wieder erstaunlich, wenn ich Feedback von meinem Körper bekomme. Besonders, weil ich mittlerweile dazu in der Lage bin es auch zu hören oder die Zeichen zu lesen. Da blöde ist nur, dass man immer mehr in seiner Umgebung als übertrieben und empfindlich dargestellt wird. Aber wenn wir mal ehrlich sind, dann ist es doch besser, man versteht seinen Körper und kann ihn lesen, als wenn man taub auf allen Kanälen durch die Welt läuft!

Normal ist es sicherlich nicht, wenn man nach dem Essen in eine Fressnarkose fällt und erst mal gar nichts mehr geht. Schließlich wäre das in der wilden Natur ja recht kontraproduktiv, denn dann hätten ja alle Räuber leichtes Spiel, sie müßten nur warten bis ihre Beute sich den Wanst vollgeschlagen hat - und dann gibts ein Festmahl, denn der saftige Happen läge ja komatös mitten in der Savanne und wäre bewegungsunfähig...

Brrrrr.

Da ist es doch schöner, wir essen so was hier, und fallen nicht in die Fressnarkose:


Mittwoch, 10. August 2011

Ein wunderschönes Kompliment

Wir haben heute seit langem mal wieder den Fernseher an, mein Schatz will Fußball schauen. Da hab ich mir gedacht, da kann ich ja auch noch ein paar Zeilen schreiben.

Ich komme im Moment gar nicht mir der Zeit hin, mein Tag könnte gut und gerne 76 Stunden haben. Zu viel zu tun, in der Agentur läuft alles wieder an, hier auf dem Hof gibt es so viele Projekte, wir renovieren das Schlafzimmer, der Garten will gemacht werden, die ganzen Rohkostprojekte verlangen nach Aufmerksamkeit und eigentlich will ich mich auch noch gerne etwas entspannen. Mhm, am Besten rede ich mal mit dem Zeitmanagement, wie sie sich das hier alles so vorstellen.

Gestern hatten wir einen Termin mit einer Kundin, die wir seit April nicht mehr gesehen haben. Und ich habe ein superschönes Kompliment bekommen. Sie meinte, man würde mich gar nicht mehr wieder erkennen, meine Haut wäre so strahlend und würde leuchten, ich würde 5-6 Jahre jünger aussehen. Und das allerschönste war, als sie sagte, sie wünschte sich auch so eine Haut wie meine.

Un-glaub-lich.

Dass das mal jemand über meine Haut sagt hätte ich niemals gedacht. Das sagt jemand zu mir, die immer so (klick) ausgesehen hat!! Ich habe mich wahnsinnig gefreut und bin total glücklich und dankbar. Oh man!! Yay!! Ist das nicht der Wahnsinn? Und mein Schatz meinte auch, dass meine Haut ganz weich geworden wäre ♥ - also ist es nicht nur Einbildung. Diese rubbeligen Stellen an Oberarmen und Knie-Innenseiten werden auch immer weniger.

Ich werde in den nächsten Tagen (höhöö, mal sehen wie das mit dem Zeitmanagement so läuft) mal in den alten Fotoordnern nach Bildern suchen, von mir vor der Rohkostzeit. Ich bin jetzt so zufrieden mit mir und meinem Körper, so zuversichtlich.

Meine Ernährung sieht zur Zeit recht simpel aus. Tomaten, Zucchini, Gurken, Paprika, Mangos, Bananen und grüne Smoothies sind meine Basics. Ich merke, dass ich kaum Nüsse essen. Das ist mir erst heute aufgefallen, weil ich heute Cashewnüsse gegessen habe und zwar nicht wenige. Sonst esse ich kaum welche. Ich habe einfach kein Verlangen nach Nüssen, eh gelüstet es mich kaum nach Fett. Zum Beispiel kann ich selten mehr als eine viertel Avocado auf einmal essen, allerhöchstes eine halbe. Ansonsten habe ich auch diese Woche das erste mal seit Monaten wieder Reis gegessen, nicht gekeimten, sondern gekochten. Es hat mir sehr gut geschmeckt, aber lag mir schwer im Magen. Das werden ich wohl erst mal wieder lassen.

Hat eigentlich jemand vor nach Speyer zur Rohvolution zu fahren?

Heute gibts Küsschen für alle, ich fühle mich so zufrieden... :*




Montag, 8. August 2011

Wieder online...

Hier war es letzte Woche sehr ruhig. Wir haben eine Woche die Agentur dicht gemacht (mehr oder weniger... das ist der Nachteil, wenn man selbstständig ist) und da habe ich es genossen, mal nicht am Computer zu sitzen. Ich hatte zwar vor zu bloggen, aber irgendwie hat es mich lieber nach draußen in den Garten gezogen, als an den Rechner...

Jetzt gehts hier auf jeden Fall wieder weiter. Ich habe viel in der Küche experimentiert, viele neue Rezepte ausprobiert und ausgedacht und wenn es ging, dann die Sonne genossen. Uns ist es zwar nicht gelungen vollständig runter zu fahren, aber wenigstens ein bisschen.

Wir werden vielleicht im späten Herbst nochmal eine Woche frei machen, da freue ich mich schon drauf! Vielleicht gehts ans Meer, ich hab das große Wasser schon lange nicht mehr gesehen...



Auf dem Foto sind 5 neue Rohkost-Brot Sorten, die in einer Küchensession entstanden sind... Und sie sind alle so lecker! Ich werde bald ein paar Rezepte für Brote veröffentlichen, aber heute bin ich leider schon zu müde...

Montag, 1. August 2011

Summerdays ... ♥

Mein armer Kater hat sich ein paar Kämpfchen geliefert und trägt jetzt einen langen Kratzer über der Nase... Fiddi kommt sehr oft mit Kratzer quer durchs Gesicht nach Hause... Aber tief ist der Kratzer nicht und es tut ihm anscheinend auch nicht weh... dem kleinem Rüpel.

Morgen werden ich wieder ganz viel in der Küche werkeln. Yay! Der Bericht wird folgen...




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...