Freitag, 25. März 2011

Viel zu tun, ...

Lange ist es still hier gewesen, ich bin einfach nicht dazu gekommen wieder einen Beitrag zu veröffentlichen. Sorry folks!

Wir hatten (und haben!) richtig viel zu tun in der Agentur, es bleibt kaum Zeit für andere Dinge. Dazu kam noch ein Webservercrash, die Computer spielten verrückt und wollten nicht mehr hochfahren und jede Menge last-minute Aufträge. Wir haben die letzten Wochenenden durchgearbeitet, und unter der Woche abends oft bis spät in die Nacht.  Aber ich bin dankbar für jeden einzelnen Job den wir bekommen, wie viele wissen ist es nicht einfach wenn man selbstständig ist.

Es sieht so aus, dass es in den nächsten Wochen so stressig bleibt, aber trotzdem werde ich versuchen regelmäßig zu schreiben.

Und so blieb in der letzten Woche einfach kaum Zeit für feine neue Rezepte und Artikel posten... bald geht es aber wieder weiter. 

Morgen fahren wir zur Rohvolution nach Berlin, diese kleine Auszeit nehmen wir uns. Mein Sweetheart kommt mit, er ist auch schon Feuer und Flamme! Ich finds so super, dass er mich so unterstützt und vollkommen hinter mir steht... ♥! Yay!

Und diesmal gibts auch keine Fotos, sondern eins von meinen Bildern. Pineapple-Voodoo-Priestress, wohooo!

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!


Sonntag, 13. März 2011

Über mich und meinen Weg zur Rohkost



Ganz am Anfang meines Blogs hatte ich versprochen an anderer Stelle noch etwas mehr über mich zu erzählen.  Vielleicht ist es ganz interessant mal meinen Weg zur Rohkost kennen zu lernen. 

Ich bin Jahrgang 1981, Grafik-Designerin und Illustratorin und leite seit 2005 mit meinem Sweetheart zusammen unsere eigene kleine Werbegagentur TRUEDESIGN. Ich liebe die Natur, fotografiere, lese und höre für mein Leben gern und liebe die Rohkost. Zuhause bin ich auf einem Aussiedlerhof in der Nähe von Warburg und lebe hier mit meiner kleinen Familie und insgesamt 3 Katzen, 2 Hunden und 3 Leguanen.



Zur Rohkost bin ich im Februar 2009 gekommen. Durch eine Unterfunktion meiner Schilddrüse habe ich innerhalb von 2 Jahren nahezu 20 kg zugenommen und sollte von nun an täglich Tabletten einnehmen. Das kam für mich aber nicht in Frage und von heute auf morgen habe ich mich entschieden meine Ernährung umzustellen. Rein intuitiv wurde ich über Nacht zum Rohköstler, ohne Vorbildung und Kenntnisse.
3 Monate später war ich 12 kg leichter und ich hatte einen neuen Lebensstil für mich entdeckt. Meine Schilddrüse funktioniert mittlerweile wieder besser und ich bin zuversichtlich, dass sich alles wieder regeneriert!



Auf dem Weg zu meinem schlankeren und gesünderen Selbst gibt es noch zwei Baustellen, die ich im Selbstversuch in den Griff bekommen möchte: meinen Heuschnupfen und meine Kopfschmerzen.
Ich leide seit meinem dritten Lebensjahr an einer sehr starken Blütenstaub-Allergie und meine Mutter erzählt noch heute immer wieder fassunglos die Geschichte, dass man mich nie davon abhalten konnte als Kind in eine blühende Wiese zu laufen und voll entzücken händevoll Blumensträuße zu pflücken. Heimlich entwischte ich in die Wiesen der Umgebung und kam - über das ganze Gesicht strahlend, jedoch mit dick geschwollenen Augen, einer Triefnase und aufgesprungenen Beinen - mit einer zauberhaften Blumenpracht zurück. Mit sieben Jahren folgten dann Anti-Allergie-Tabletten und Desensibilisierungen, die jedoch abgebrochen werden mußten, weil mein kleiner Körper das nicht verkraftete. Im Teenager-Alter gesellte sich noch leichtes Asthma hinzu. Meine Allergie ist bisher leicht besser geworden, hier liegt noch ein langer Weg vor mir. Ich bin der Meinung, dass ich mit Zuversicht, Beharrlichkeit und Entgiftungen es schaffen kann, die Allergie hinter mir zu lassen.



Kopfschmerzen sind seit frühester Zeit einer meiner ständigen Begleiter. Die zyklusbedingten Migräneanfälle, bei denen ich  nachts wach wurde und mich vor Schmerzen übergeben mußte, sind seit der Rohkost glücklicherweise vollkommen verschwunden. Jetzt kommen und gehen die Kopfweh, ohne das ich ein Muster erkennen kann, aber oft sind die Schmerzen auszuhalten. Die Abstände zwischen den Attacken werden länger und ich bin unendlich dankbar dafür. 


Durch die Rohkost fühle ich mich in meinem Körper wohler, verbundener mit Der Erde, Dem Himmel und Dem Universum, genieße das Leben und die Wunder die uns in einem Sandkorn oder dem Rauschen des Windes in den Bäumen begegnen. Jetzt sitzte ich hier,  schreibe diese Zeilen und ein warmer Klumpen Sommerglück sitzt in meiner Brust - und macht mich glücklich.
Ich wünsche allen Lesern und Besuchern dieser Webseite auch diesen glückbringenden Sommerklumpen und hoffe, dass ein jeder Mensch ihn findet.
Liebe Grüße,
eure Miri
♥♥♥

Dienstag, 8. März 2011

Rohkost-Zubereitungskurs in Borgholz

Wie die aufmerksamen Blogleser mit Sicherheit wissen, war ich vor zwei Wochen in Borgholz zu einem kleinen, sehr privaten Zubereitungsworkshop in Sachen Rohkost. Leider konnten nicht alle Interessierten teilnehmen, da hier und da etwas dazwischen kam. Da es aber so nett war, wollte Alexandra das ganze gerne wiederholen, diesmal mit ein paar mehr Leuten! Am Samstag, den 05. März war es dann wieder soweit! Auf in Richtung Borgentreich, zu den feinen afghanischen Windhunden!
Zwischen 11 und 12 Uhr trudelten alle ein, und dann konnte es losgehen. Auf der Agenda standen:

• Cashew-Rohkostkäse
• Avocado-Salat mit Tomaten und Paprika
• Rohkost-Pralinen
• Rohkost-Schokoladen-Pudding
• Eiscreme-Sandwiches
 

Ganz schön viel, aber wir waren diesmal zu fünft und so standen ein paar Hände mehr zur Verfügung. Da Alexandra das Treffen wieder ein mal super organisiert hatte, waren wir alle schnell vertraut miteinander und alle lernten sich schnell kennen. Einer der Teilnehmer war ganz frisch und spontan bei der Rohkost gelandet, und zwecks Kur seit 4 Tagen Rohköstler. Seine Ernährung bestand seit diesen vier Tagen nur aus Bananen, Mangos und Äpfeln und er war heilfroh als er erkannte, dass es keineswegs dabei bleiben mußte!

Avocadosalat
Zutaten: Avocados, Paprika und Tomaten
Zubereitung: Alles zusammen in eine große Schüssel schnippeln, etwas Öl und etwas Salz dazu, fertig. Lieber eine etwas größere Menge zubereiten, denn der Salat ist superlecker, auch wenn oder grade weil er so simpel und einfach ist.

 
Dazu passt hervoragend Rohkostbrot (zum Beispeil dies hier) mit

Cashew-Rohkostkäse
Zutaten: Cashewkerne, Salz, Pfeffer, Zitronensaft, Wasser, Kräuter nach Belieben
Zubereitung: Alle Zutaten zusammen im Mixer glatt pürieren. Die Menge an Wasser einfach ausprobieren, je nach gewünschter Konsistenz.

Nach der Zubereitung der Speisen haben wir alle zusammen gegessen. Das Rohkostbrot hatte ich wieder mitgebracht. Als Nachtisch gab es Rohkost-Schokoladenpudding (allerdings mit Cashewkernen anstatt Mandeln, und es war suuperlecker!). 






Und Eiskreme-Sandwiches nach Ani Phyo!! Das Rezept kann ich hier leider nicht zur Verfügung stellen, weil es nicht meine Kreation ist. Aber ein Bild von den kleinen Wunderwerken! Ich war super zufrieden mit dem Ergebnis.

Zur Erfrischung zwischendurch gab es Osmose-Wasser von der süßen und lieben Andrea, einer der Teilnehmerinnen mit viel Vorwissen. Genascht werden konnte auch, fleißig wie wir waren hatten wir ja die Rohkost-Pralinen zubereitet. 

Es war ein superschöner Tag. Als ich gegen halb sieben wieder zu Hause war, war ich vollkommen elektrisiert. Ich habe an diesem Tag sehr liebe Menschen kennengelernt und es hat so viel Spaß gemacht mit ihnen zu arbeiten. Und was mich besonders gefreut hat, alle wollten gleich einen neuen Termin für den nächsten Zubereitungskurs festlegen! WOW!! ♥ ♥ ♥ Ich habe mich sehr geehrt gefühlt.


An dieser Stelle nochmal ein Dankeschön an Alexandra, Markus, Andrea und Ruben! ♥♥♥

Donnerstag, 3. März 2011

Ein Sommerklumpen

"Ich sauge den Sommer in mich wie die Wildbienen den Honig", sagte sie. "Ich sammle mir einen großen Sommerklumpen zusammen und von dem werde ich leben, wenn... wenn es nicht mehr Sommer ist. Und weißt du, woraus der besteht? Es ist ein einziger großer Kuchen aus Sonnenaufgängen und Blauberreisig mit reifen Beeren und Sommersprossen, die du auf den Armen hast, und allabendlichem Mondschein über dem Fluss und Sternenhimmel und Wald in der Mittagshitze. Voll von Sonnenlicht auf den Fichten und kleinen Regenschauern und all sowas. Und voller Eichhörnchen und Füchse und Hasen und Elche und dazu alle Wildpferde, die wir kennen. Und auch noch unser Schwimmen und Reiten im Wald - ja, da hörst du, dass mein großer Kuchen aus allem besteht, was Sommer ist."

Astrid Lindgren: Ronja Räubertochter
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...